HANDYTARIFER  

Vodafone

Vodafone Group Plc
UnternehmensformPLC
Gründung1984
UnternehmenssitzNewbury (Berkshire bei London), Vereinigtes Königreich
Unternehmensleitung

Vittorio Colao (CEO), Sir John Bond (Chairman)

Mitarbeiter

(Weltweit ca. 63.000) (Deutschland ca. 15.000)

Umsatz

35,5 Mrd. GBP bzw.
50,3 Mrd. Euro

BrancheTelekommunikation
Produkte

Mobilfunk/Festnetz/DSL

Website

www.vodafone.com

Die Vodafone Group ist ein international tätiges britisches Mobilfunkunternehmen mit Hauptsitz in Newbury (Berkshire bei London).

Der Name Vodafone ist ein Akronym für Voice Data Fax over Net.[1] Durch seine Präsenz in fast allen europäischen Mobilfunkmärkten wurde der Name „Vodafone“ schnell zur Marke. 2008 hatte die Marke Vodafone einer Studie des Marktforschungsunternehmens Millward Brown zufolge einen Wert von 37 Milliarden US-Dollar und lag damit weltweit auf Platz 11.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geschäftszahlen

Vodafone hat weltweit 289 Millionen Kunden (anteilig nach Beteiligung; Stand vom 31. Dezember 2008) und ist bezogen auf die Kundenanzahl nach China Mobile das zweitgrößte global agierende Mobilfunkunternehmen der Welt.

Der Jahresumsatz lag im per 31. März 2008 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr bei 35,5 Mrd. GBP bzw. 50,3 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von 4,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.[3]

Geschichte

Vodafone-Filiale in Rumänien

Die britische Racal Radio Group beteiligte sich 1982 erfolgreich an einer Auktion für eine Mobilfunklizenz und startete das Netz 1985 unter dem Namen Vodafone. 1988 erfolgte der erstmalige Börsengang, es wurden 20 % der Aktien von Racals Mobilfunksparte ausgegeben. 1991 erfolgte dann die gänzliche Trennung von Racal. Erste internationale Beteiligungen wurden 1993 von Vodafone eingegangen, 1999 folgte dann unter dem 1997 angetretenen CEO Chris Gent die Übernahme der amerikanischen Airtouch, welche kurz danach in das Joint-Venture Verizon Wireless eingebracht wurde. Im Zuge der Airtouch-Übernahme gelangte Vodafone auch in den Besitz einer Minderheitsbeteiligung an der Mannesmann-Mobilfunksparte (D2), deren Muttergesellschaft 2000 schließlich gänzlich übernommen wurde. Es folgten Übernahmen in Irland, Spanien, Griechenland und weiteren Ländern.

Seinen vorläufigen Höhepunkt erlangte das Unternehmen mit der Übernahme des deutschen Industrieriesen Mannesmann AG im Februar 2000. Der damalige CEO von Vodafone, Chris Gent, hatte erkannt, dass in dem Wachstumsmarkt Mobilfunk eine Übernahme von Mannesmann von den Kapitalmärkten honoriert werden würde. Trotz expandierender Verschuldung des Konzerns stieg der Aktienkurs der Firma um ein Vielfaches. Außerdem hatte Mannesmann mit dem Erwerb der Firma Orange in Großbritannien den Heimatmarkt von Vodafone im Visier. Die Übernahme hielt über Monate die Medien und die Finanzwelt in Atem, und im Januar 2004 begann der Gerichtsprozess gegen ehemalige Beteiligte dieser Übernahme. Am 29. November 2006 stellte das Landgericht Düsseldorf das Verfahren gegen Geldauflagen gemäß § 153a StPO vorläufig ein. Neben den rechtlichen Fragen führte die Übernahme in Deutschland zu einer der heftigsten öffentlichen Diskussionen um die moralische Verantwortung von Unternehmern.

2003 erzielte Vodafone einen Umsatz von 59,89 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 60.109 Mitarbeiter.

Gesamtstruktur des Unternehmens

Beteiligungen von Vodafone in Europa (Stand: 05/2009):
  •  > 99,9 % Anteil, Vodafone (Ausnahme: Italien 76 %)
  •  < 50 % Anteil, Beteiligung an Tochtergesellschaft
  •  0 % Anteil, Partnernetz

Heutiger CEO der Vodafone Group mit Sitz in Newbury ist Vittorio Colao. Der 47-jährige Manager übernahm die Führung des Unternehmens am 29. Juli 2008 von Arun Sarin.

Heute ist das Unternehmen in den meisten wichtigen europäischen Märkten präsent. In Frankreich wird allerdings nur eine 44-Prozent-Beteiligung an der SFR mit ca. 19 Mio. Kunden gehalten. 2000 wurde die griechische Mobilfunkgesellschaft Panafon übernommen. Inzwischen können die Kunden über Deutschland hinaus bei 296 Netzbetreibern in 154 Ländern auf allen Kontinenten mobil telefonieren und sind dort unter ihrer Vodafone-Nummer erreichbar. Vodafone betreibt das größte Mobilfunknetz der Welt, es ist, obwohl nicht vollständig UMTS, auch eines der leistungsstärksten der Welt. Allerdings ist Vodafone nicht in allen Ländern Europas mit eigener Marke vertreten.

Die Vodafone Group hat Beteiligungen an Mobilfunkbetreibern in 27 Ländern sowie Kooperationen in 33 weiteren Ländern. Innerhalb der Vodafone Group hat Indien die meisten Kunden (60,9 Mio.), gefolgt von Deutschland (36,2 Mio.), USA (32,4 Mio.), Italien (23,1 Mio.), Großbritannien (19,2 Mio.), Südafrika (18,9 Mio.) und Türkei (17,4 Mio.).

Vodafone D2, Vodafone Iceland

Einzelnachweise

  1. Lischka, Schultz in Spiegel Online: iPhone sucht Traumpartner, 4. Juli 2007 (abgerufen am 29. Juli 2009)
  2. Der Spiegel: Top 100 – Die teuersten Marken der Welt 21. April 2008
  3. Vodafone schließt 2007/08 besser als erwartet ab – Aktie profitiert

Vodafone Group

© Diese Definition / dieser Artikel zu Vodafone stammt von Wikipedia und ist lizensiert unter GFDL. Hier können Sie den Original-Artikel zu Vodafone , die Versionsgeschichte und die Liste der Autoren einsehen. © Diese Definition / dieser Artikel zu stammt von Wikipedia und ist lizensiert unter GFDL. Hier können Sie den Original-Artikel zu , die Versionsgeschichte und die Liste der Autoren einsehen.